Cover Art by Nadine Targiel

Tobias Wember
SUBWAY JAZZ ORCHESTRA

state of mind


Im Jahr 2014 entsteht die Suite STATE OF MIND für Jazz Orchester. Sie ist in ihrem Anspruch und in ihrer Vielseitigkeit das Ergebnis TOBIAS WEMBERs langjähriger Erfahrung im Schreiben zeitgenössischer Musik. Wembers Kompositionen entstehen immer in besonderen Momenten woraus hier eine abwechslungsreiche und umfassende Suite entstand, die sich an verschiedenen Alltagsgefühlen und -zuständen orientiert. Leise, melancholische Sequenzen werden von pulsierender, fordernder Musik abgelöst. Nachdenkliche Musik trifft auf klar strukturierte und farbenreich kraftvolle Passagen.
Im Jahr 2015 erhält Tobias Wember den WDR Jazzpreis in der Kategorie Komposition und produziert im Kammermusiksaal des Deutschlandfunks die CD State of Mind mit dem SUBWAY JAZZ ORCHESTRA.

„Sein kompositorisches Handwerk lernte der 1981 geborene Tobias Wember an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Frank Reinshagen. Doch erst draußen in der Szene konnte Wember, der im Hauptfach Posaune studiert hatte, seine Vorstellung einer zeitgenössischen Jazzmusik realisieren – entweder in kleinen Besetzungen wie dem Posaunenquartett Hornstrom oder als Mitglied des Subway Jazz Orchestra. Sein Stück State of Mind liefert einen Querschnitt durch seine noch junge Laufbahn als Jazzkomponist: Ausgehend von der klassischen Big-Band-Besetzung lässt er neben Tutti-Klängen viel Raum für die Solisten, die sich für ihre Improvisationskunst von seiner Genre übergreifenden Harmonik inspirieren lassen.” (WDR3 Jazz)

Über Tobias Wember

  Photo by Nadine Targiel

Photo by Nadine Targiel

In den Jahren von 2002 bis 2008 studierte Tobias Wember Jazzposaune bei Prof. Henning Berg sowie Jazzkomposition und Arrangement bei Frank Reinshagen an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Zwischen 2003 und 2005 war er Mitglied des BundesJazzOrchester (BuJazzO). Unter der Leitung von Peter Herbolzheimer begleitete er Konzerttourneen nach Namibia und Südafrika. Zusammen mit Klaus Heidenreich gründete Tobias Wember 2006 die preisgekrönte Band HORNSTROM, mit der er u.a. 2007 beim New Generation-Nachwuchswettbewerb in Straubing mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurde. Endlich Sinnfrei lautet der Titel der Debut-CD, die 2008 bei Konexx-Records erschien.
Mittlerweile hat Tobias Wember seinen Wohnort ins Ruhrgebiet verlegt. Aus diesem Ortswechsel ergaben sich 2011 die Gründung des Essener Ensembles-Abluft sowie Projekte am Essener Grillo Theater. Trotzdem ist Tobias Wember fester Bestandteil der Kölner Jazzszene geblieben und pendelt als Musiker, Komponist und Bandleader zwischen Rhein und Ruhr.
Seine Kompositionen sind neben dem SJO u.a. von der WDR Big Band, dem Essen Jazz Orchestra, dem Cologne Contemporary Jazz Orchestra und dem Sunday Night Orchestra gespielt worden. Im Januar 2015 erhält Tobias Wember den WDR Jazzpreis in der Kategorie Komposition für seine Suite state of mind.
Tobias Wember spielt u.a. mit Musikern und Bands wie: Jazzpool NRW, Blassportgruppe Südwest, the big jazz thing, Heavytones, Heiner Schmitz Sins&Blessings, Frederik Köster Jazz Orchestra, Stefan Karl Schmid ExTENded, Tom Gäbel und Band, Matthias Schriefl Big Band, Essen Jazz Orchestra, Caroline Thon Thoneline Big Band. Tobias war u.a. als Dozent beim JugendJazzOrchester NRW, JugendJazzOrchester Niedersachsen, JugendJazzOrchester Saarland, JugendJazzorchester Sachsen, Jazzworkshop Steinfurt sowie bei diversen Jazzworkshops tätig.