13. Dezember 2017
20:30 Uhr
Subway, Köln

15/10 €

Anna Webber
(Foto: Konstantin Kern)

(Foto: Liz Kosack)

(Foto: Liz Kosack)

Subway Jazz Orchestra
feat. Anna Webber (NY)
Konzert im Rahmen der
ZEITINSEL RESIDENCY


Im Dezember freut sich das Subway Jazz Orchestra auf eine junge Komponistin aus New York City. Die Rede ist von Anna Webber, die im Rahmen der 'Zeitinsel Residency‘ in Köln zu Gast sein wird.

Webber hat in den letzten Jahren besonders auch als Saxophonistin und Flötistin mit ihrem 'Simple Trio‘ für Furore gesorgt und zwei von der Presse hoch gelobte Alben veröffentlicht. Als Komponistin spannt Sie auf besondere Art und Weise den Bogen zwischen Avantgarde-Jazz und neuer klassischer Musik und geht damit klanglich eine äußerst spannende Symbiose ein. Am 13. Dezember werden ihre orchestralen Werke nun zum ersten mal in Köln zu hören sein.


Biographisches:
Anna Webber (geboren in British Columbia, Canada) ist eine in Brooklyn (NY) beheimatete Flötistin, Saxophonistin und Komponistin, die mit ihrer musikalischen Arbeit den Bogen zwischen Avantgarde-Jazz und neuer klassischer Musik spannt. Mit ihrem ‚Simple Trio‘, das den Schlagzeuger John Hollenbeck und den Pianisten Matt Mitchell featured, hat sie bisher zwei Alben auf Skirl Records veröffentlicht: Binary (2016) und Simple (2014).
Zu ihren anderen Projekten gehören 'Percussive Mechanics‘, 'Jagged Spheres‘ mit Devin Gray und Elias Stemmeseder und 'The Hero of Warchester‘ mit Nathaniel Morgan und Liz Kosack. Webber hat u.a. gespielt und aufgenommen mit den Bands von Dan Weiss, Jen Shyu, Matt Mitchell, Ohad Talmor, John Hollenbeck, Ches Smith, Hank Roberts, Harris Eisenstadt, Adam Hopkins und Erik Hove.

2015 erhielt sie ein Stipendium der 'Shifting Foundation‘. 2014 gewann sie den begehrten 'BMI Foundation Charlie Parker Kompositionspreis‘ als ein Mitglied des BMI Jazz Composers’ Workshop.

Weitere Informationen auf:
www.annakristinwebber.com

Gefördert durch:

STK-Kulturamt.png
RES_Kultur_4c.jpg
Kultur NRW.jpg
ON_NeueMusik.JPG

10. Januar 2017
20:30 Uhr
Subway, Köln

12/8 €

Benjamin Schaefer

Benjamin Schaefer

Tobias Wember

Tobias Wember

Subway Jazz Orchestra
DOUBLEBILL
Benjamin Schaefer
DREAM LARGE!
Tobias Wember
RICHBECK (CD Release)


Im ersten Konzert des neuen Jahres präsentiert das Subway Jazz Orchestra gleich zwei herausragende, junge Komponisten. Neben dem offiziellen Release Konzert der neuen SJO CD - Tobias Wember RICHBECK, werden wir die Musik des mehrfach preisgekrönten Pianisten und Komponisten Benjamin Schaefer spielen Mit DREAM LARGE! erfüllt sich Schaefer, der 2016 von Köln nach Hamburg gezogen ist, einen lang gehegten Traum - die Aufführung seiner Kompositionen im Bigband-Format.
Jazzmusik ist für ihn „wie ein Gespräch in einer abstrakten Sprache. Seine Musik bietet komponierte ‚Gesprächsanlässe‘, erzählt klingende Geschichten und schafft Freiräume zur gemeinsamen Erkundung.“

Biographisches:
Benjamin Schaefer (geb. 1981) studierte Jazzklavier und Komposition an der Kölner Musikhochschule bei Frank Wunsch, Hans Lüdemann, John Taylor und Joachim Ullrich. Er war Mitglied des Landes-jazzorchesters NRW und des Bundesjazzorchesters (BuJazzO). Tourneen führten ihn bereits in 25 Länder auf 4 Kontinenten. Mit seinen eigenen Projekten Benjamin Schaefer Trio (2004-14), Expressway Sketches und Quiet Fire gastierte er in zahlreichen Jazzclubs und auf Festivals im In- und Ausland. Die Arbeit dieser Bands ist auf mittlerweile acht Alben dokumentiert, die bei namhaften Labels erschienen sind und sich national wie international bester Kritiken erfreuen.

Das Benjamin Schaefer Trio gewann 2007 beim ‚Concours du Jazz Européen‘ in Avignon den Publikumspreis sowie den Preis für die beste Komposition. Im gleichen Jahr erhielt es zudem den ‚Niedersächsischen Jazzpreis‘. Von 2010 bis 2013 wurde das Trio im Rahmen des stART-Programms von Bayer Kultur gefördert. 2011 wurde ihm der Förderpreis der Stadt Köln (Horst und Gretl Will-Stipendium für Jazz und Improvisierte Musik) zuerkannt.

Neben seiner künstlerischen Tätigkeit arbeitet Benjamin Schaefer seit 2009 als Dozent für Jazz-Klavier an der HfMT Köln und ist seit 2013 Vorstandsmitglied der Union Deutscher Jazzmusiker (UDJ).

Weitere Informationen auf:
www.benjaminschaefer.com
www.tobiaswember.de


14. Februar 2018
20:30 Uhr
Subway, Köln

12/8 €

Johannes Ludwig

Johannes Ludwig

Johannes Ludwig 02.jpeg

Subway Jazz Orchestra
feat. Johannes Ludwig

Fearless Music for Fearless People


Johannes Ludwig, Altsaxophonist und Mitgründer des Subway Jazz Orchestra, schreibt zum zweiten Mal nach 2014 ein ganzes Programm für seine Lieblings-Bigband, die er „als einen großen Glücksfall seiner musikalischen Laufbahn“ ansieht.

Als Komponist ist er vornehmlich für kleinere Besetzungen tätig, wie etwa seine Band FEARLESS TRIO mit Simon Nabatov und Fabian Arends oder seine langjährige Working Band Johannes Ludwig Quartett, mit der er beim ‚Neuen Deutschen Jazzpreis 2016‘ den zweiten Platz belegte.
Nun jedoch rückt er wieder einmal eine große Besetzung in den Fokus - nach fünf Jahren, in denen die Band zu einer absoluten musikalischen Einheit zusammengewachsen ist, kennt Johannes jeden einzelnen der herausragenden Solisten so gut, dass er ihr/ihm ein eigens Feature ganz persuönlich auf den Leib schneidern kann.

Durch die Arbeit mit dem Fearless Trio und dem frei improvisierenden Duo Nano Brothers hat sich Johannes auch zunehmend mit freieren Spielformen beschäftigt. Auch dieser Einfluss wird neben seinen hymnisch eingängigen und schon zum Markenzeichen gewordenen Kompositionen seinen Einzug in das Februar-Programm halten. Ein breites Spektrum an Grooves, Klangfarben und emotionaler Tiefe erwartet die Zuhörer, eine versuchte Abbildung des großen Ganzen - 'Fearless Music for Fearless People‘ schafft Räume, vertreibt alle Ängste und Ungewissheiten und überlässt dem musikalischen Moment die Federführung durch die orchestralen Klangwelten.

Weitere Informationen auf:
www.johanneslusdwig.com


14. März 2018
20:30 Uhr
Subway, Köln

12/8 €
 

Miho Hazama 2 klein.jpg
Miho Hazama

Miho Hazama

New York Calling:
Subway Jazz Orchestra

feat. Miho Hazama
The New Chapter


Nachdem im Dezember letzten Jahres die New Yorker Komponistin Anna Webber beim SJO zu Gast war, haben wir für unser monatliches Bigband Konzert im März 2018 wieder eine junge, sehr erfolgreiche Komponisten aus dem Big Apple zu Gast.

Die in Tokyo geborene Miho Hazama ist eine aufstrebende Stimme in der New Yorker Szene und wurde im DownBeat Magazin als eine der kommenden ’25 for the Future’ genannt. Sie ist eine klassisch ausgebildete im Jazz verwurzelte Pianistin mit einer starken, eigenwilligen kompositorischen Stimme. Ihre Musik fließt energetisch zwischen Bigband Jazz, zeitgenössischer, klassischer Musik und Pop. Dabei finden swingende Jazz-Solos genauso ihren Platz wie auskomponierte Passagen, welche die klanglichen Möglichkeiten und Schattierungen durch individuelle Instrumentierungen voll ausschöpfen.

Als Preisträgerin des ‚BMI Charlie Parker Composition Prize 2015‘ hat Miho unter anderem schon mit dem Metropole Orkestra, Vince Mendoza, Ryuichi Sakamoto, dem Tokyo Philharmonic Orchestra und dem Siena Wind Orchestra zusammengearbeitet.

Mit ihrem eigenen 13-köpfigen Ensemble ‚m_unit‘ hat Miho bisher zwei Alben auf Sunnyside Records veröffentlicht und dabei mit Gastkünstlern wie Joshua Redman, Stefon Harris, Steve Wilson und Gil Goldstein kollaboriert. Als großer Mentor stand ihr für beide Veröffentlichungen dabei Jazzgröße Jim McNeely zur Seite.
 

Weitere Informationen auf:
www.mihohazama.com

Gefördert durch:

STK Kulturamt RGB.jpg