11. April 2018
20:30 Uhr
Subway, Köln

12/8 €

You name it we play it sign.png

Subway Jazz Orchestra
YOU NAME IT, WE PLAY IT!
VOL: III

Wie auch in den vergangenen zwei Jahren gehört das April-Konzert des Subway Jazz Orchestra ganz dem Publikum. Per Umfrage während der letzten beiden Konzerte sowie durch einen Online-Fragebogen wurde nach den Lieblingsliedern der Konzertbesucher gefragt. Aus über 100 eingereichten Vorschlägen wurden zehn Titel ausgewählt die jeweils von einem Arrangeur speziell für diesen Abend arrangiert, orchestriert und damit dem SJO auf den Leib geschneidert werden.

Die eingereichten Vorschläge decken eine breite Palette der Musikstile ab. Vom Jazz-Klassiker ‚My Funny Valentine‘ über ‚Lucy in the sky with Diamonds‘ von den Beatles oder ‚Born in the USA‘ von Bruce Springsteen bis hin zum Backstreetboys Hit ‚Everybody‘ ist alles vertreten. Umso gespannter darf man sein, wie das SJO diesen Stilmix zu einer Einheit verschmelzen wird und die Melodien und Rhythmen in ein orchestrales und vor allem ausschließlich instrumentales Gewand hüllt.

Jede Teilnehmerinn und jeder Teilnehmer deren/ dessen Titel ausgewählt und arrangiert wird erhält außerdem zwei Freikarten für das Konzert. Als Arrangeure konnten für dieses Projekt Theresia Philipp, Julian Ritter, David Heiß, Frank Reinshagen, Hendrika Entzian, Daniel Tamayo, Florian Rynkowski, Nils Tegen, Richard Schwartz, Jakob Helling und Pascal Klewer gewonnen werden.


09. Mai 2018
20:30 Uhr
Subway, Köln

12/8 €

  SJO  Copyright: Nadine Targiel

SJO
Copyright: Nadine Targiel

John-Dennis Renken
Copyright: Frank Schindelbeck

Subway Jazz Orchestra
AN INTERNAL AFFAIR
feat. John-Dennis Renken


Nach dem fantastischen Konzert mit Miho Hazama und   dem alljährlichen YOU NAME IT, WE PLAY IT! Spektakel widmet sich das Subway Jazz Orchestra im Mai wieder einmal ganz den eigenen Arrangeuren. 

Neben neuen Werken von Jens Böckamp, Johannes Ludwig, Sebastian Scobel und Stefan Karl Schmid wird auch eine neue Suite von Tobias Wember zu hören sein. Das nun schon dritte mehrsätzige Werk von Wember für das SJO featured außerdem den einzigartigen Trompeter John-Dennis Renken.

Renken wurde in Bremen geboren und lebt seit 2001 im Ruhrgebiet. Zahlreiche Konzerte führten ihn durch die ganze Welt. Er spielte mit unterschiedlichen Gruppen (u.a. BuJazzO, u.f.o., Oma Heinz, Orbits) in Marokko, Mittelamerika, Italien, Schweden und Tschechien. Des weiteren wurde er mit verschiedenen Förderpreisen bedacht (JazzBremen, Young Energy). Er hat zahlreiche Tonträger produziert und ist bei Rundfunk- und Fernsehproduktionen für Radio Bremen, ARD und WDR in Erscheinung getreten. Zuletzt war er als Improviser in Residence der Stadt Moers für zahlreiche interdis-ziplinäre Projekte und Konzerte verantwortlich.

Weitere Informationen auf:
www.john-dennis-renken.com


18. Mai 2018
20:00 Uhr
GASTSPIEL
Jazzrally, Düsseldorf

jazz rally logo.jpg

Subway Jazz Orchestra
zu Gast auf der
JAZZRALLY DÜSSELDORF

 

Wir sind mit unserem aktuellen Bandprogramm zu Gast auf der Düsseldorfer Jazzrally!
Mehr Infos auf: www.duesseldorfer-jazzrally.de


13. Juni 2018
20:30 Uhr
Subway, Köln

12/8 €

  Frank Gratkowski

Frank Gratkowski

Subway Jazz Orchestra
SHAPE OF REALITY III
feat. Frank Gratkowski
ELVIS


“It’s like a surge of electricity going through you. It’s almost like making love, but it’s even stronger than that. Sometimes I think my heart is going to explode.“


Mit diesen Worten beschreibt der King of Rock’n’Roll sein Verhältnis zur Musik. Elvis Presley ist durch seine Musik unsterblich geworden und als Musiker, Entertainer und Revolutionär in die Geschichte eingegangen. Sein eigenwilliger Gesangsstil und sein noch eigenwilligerer Hüftschwung inspirierte Generationen und trieb die Entwicklung der Musik in entscheidendem Maße voran. So bewegend seine Performance, so tragisch war sein Tod, der seine Karriere viel zu früh beendete. Doch ELVIS lebt weiter in mehr als 30 Spielfilmen, 20 Soundtracks, fast zwei dutzend Studioalben und unzähligen Live-Aufnahmen.

Grund genug für das Subway Jazz Orchestra der Musik von Elvis einen Abend im Club Subway, Köln zu widmen. Die Band-eigenen Arrangeure haben sich seine Musik vorgeknöpft und ausgewählte Klassiker für das Jazzorchester arrangiert.

Als Solisten konnten wir einen großartigen Visionär unserer Zeit gewinnen, der in Köln wohlbekannt ist und regelmäßig mit eigenen Projekten auf sich aufmerksam macht. Die Rede ist von Frank Gratkowski, der an Saxophon und Klarinette die neuen Arrangements solistisch interpretieren wird.

„A live concert to me is exciting because of all the electricity that is generated in the crowd and on stage. It’s my favorite part of the business, live concerts.“ 

Gefördert durch:

STK Kulturamt RGB.jpg

Im Juli und August machen wir Sommerpause!

Weiter geht es wie immer am 2. Mittwoch im September.